20.02.20 – Fabian „Dee“ Dammers

NBNL:
Seit wann machst du aktiv Musik und was hat dich dazu bewegt, Musik zu machen?

Fabian „Dee“ Dammers:
Mit Ende 13 habe ich die Gitarre für mich entdeckt. Ich habe Ace Frehley das erste Mal auf der „The very best of KISS“ CD gehört und da war für mich klar wo die Reise hingeht. Die CD hatte ich mir von meiner Familie zu Weihnachten gewünscht, nachdem ich zufällig einen Ausschnitt der KISS DVD „Symphony Alive IV“ und Gene Simmons legendäres Solo gesehen habe, wo er u.a. Blut spuckt. Ich kam zufällig ins Wohnzimmer gelaufen, während mein Dad die DVD angeschaut hatte. Das war für mich als 13 jähriger Stöpsel etwas ganz besonderes, so was hatte ich zuvor noch nie gesehen. Die Kids heutzutage können das wahrscheinlich nicht nachvollziehen, weil sie 24/7 Zugriff auf u.a. YouTube haben und sich den ganzen Tag über abgefahrene Videos reinziehen, aber als ich großgeworden bin gab es noch kein Youtube, unser 56k Modem hätte auch niemals ein Video streamen können. Fun Fact, in dem Jahr ich mich für die Gitarre entschieden habe wurde YouTube gerad erst gegründet.

NBNL:
Hast du die Idee, ein Soloalbum zu machen, schon länger mit dir herumgetragen? Wie lange hat es insgesamt gedauert, die Songs für das Album zusammen zu tragen?

Fabian „Dee“ Dammers:
Das Songwriting für „Bubbly Joyride to Utopia“ lief knapp 2 Jahre lang – mir war es für dieses Album wichtig keine zeitliche Einschränkung zu haben sondern solange zu schreiben, bis ich fühlte, dass das Album fertig ist. Normalerweise arbeite ich gerne sehr zeiteffizient und setze mir Deadlines, aber für dieses Konzeptalbum wollte ich mal etwas anderes probieren und das war für „Bubbly Joyride to Utopia“ die richtige Entscheidung.

NBNL:
„Bubbly Joyride To Utopia“ ist insgesamt sehr beschwingt, melodisch, funky und verbindet verschiedene Musikstile, u.a. Pop, Progressive-Rock und Country. Wie kam es dazu?

Fabian „Dee“ Dammers:
In meinem Utopia gibt es keine Grenzen, keine Genre, alles wird eins. Ein Faktor der zu dieser Einstellung stark beigetragen hat ist wahrscheinlich mein eigener Musikgeschmack, der so breit gefächert ist wie das Album selber. Bei Autofahrten gibt’s dann mal schnell einen Mix aus John Mayer, Mike Stern, Katy Perry, Asking Alexandria, Johnny Hiland und Bach.

NBNL:
Du sagst selbst über dein Album: „…wo das Unmögliche möglich wird, Träume zur Realität werden und die Imagination eine Stimme hat.“ – Haben dich deine Träume maßgeblich inspiriert, oder gibt es weitere Inspirationen?

Fabian „Dee“ Dammers:
Zu der Zeit des Songwritings habe ich A Brief History of Time von Stephan Hawking gelesen und mir immer wieder eine eigene fiktive Welt gedanklich gebastelt. Dann kam mir die Frage auf wie es denn wohl klingen würde, wenn ich mich jetzt und hier in ein Fahrzeug begebe und genau zu diesem Ort, mein Utopia, fahren würde. Das Ergebnis kann man sich auf „Bubbly Joyride to Utopia“ anhören. Die Songs befassen sich thematisch alle mit diesem fiktiven Ort und erörtern ihn von verschiedenen Blickwinkeln.

NBNL:
Was hat es mit dem mysteriösen „Hotel Diablo“ auf sich?

Fabian „Dee“ Dammers:
„What happens at the Hotel Diabolo stays at the Hotel Diabolo“.

NBNL:
Was hat dich dazu bewegt, das Album rein instrumental zu halten und keinen Sänger zu engagieren?

Fabian „Dee“ Dammers:
Ich wollte sehr viel Raum für die Imagination und Fantasie des Zuhörers lassen und habe mich bewusst gegen das Medium Sprache entschieden – mit Ausnahme des Songs „Floor 13“, hier gibt es einen kurzen Dialog. Zu den anderen Songs hätte die Ausdrucksform Gesang einfach nicht gepasst.

NBNL:
Wem würdest du empfehlen, deine Musik zu hören?

Fabian „Dee“ Dammers:
Jedem der mal raus aus der Wirklichkeit möchte und Lust hat in eine Fantasiewelt einzutauchen. Die Songs leiten dich durch diese Welt und Du wirst selber dazu aufgefordert dir diese imaginäre Welt bildlich zu erschaffen. Ich nenne das Album auch deswegen gerne Filmmusik.

NBNL:
Du hast bereits mehrere Videos veröffentlicht, z.B. das Musikvideo zum Titeltrack „Bubbly Joyride To Utopia“. Wie sind die ersten Reaktionen auf deine Musik?

Fabian „Dee“ Dammers:
Die Reaktionen bisher waren echt super, obwohl wir gerade mit dem ersten Video im Vorfeld einige Bedenken hatten, dass die Leute es falsch auffassen ABER glücklicherweise haben die meisten sich das Video anscheinend bis zum Ende angesehen, haha!

NBNL:
Für die Realisierung des Albums „Bubbly Joyride To Utopia“ wurde Ende 2019 eine Crowdfunding Kampagne ins Leben gerufen. Die Kampagne wurde schnell ein Erfolg und erreichte vor dem offiziellen Ende das erste Ziel. Hast du damit gerechnet?

Fabian „Dee“ Dammers:
Ich vertrete die Einstellung, dass wenn Du etwas wirklich umsetzen möchtest und zu 110% daran arbeitest, dann wird es auch klappen. So war es glücklicherweise auch mit der Crowdfunding Kampagne für „Bubbly Joyride to Utopia“. Wir haben sehr viel Zeit und Energie in diese Kampagne gesteckt. Aber es ist schon ein wahnsinniges Gefühl, wenn Du die Benachrichtigung erhältst, dass die Kampagne gerade erfolgreich geworden ist und sich die monatelange Vorbereitungszeit und unendliche Arbeit gelohnt haben. Ich bin einfach nur dankbar dafür.

NBNL:
Die Crowdfunding Kampagne ist mit verschiedenen Preisen/Dankeschöns verbunden, u.a. Give-Aways von U.D.O. Wurdest du von Udo Dirkschneider und der Band bei deinem Traum unterstützt?

Fabian „Dee“ Dammers:
Absolut! Zu der Zeit in welcher die Crowdfunding Kampagne für „Bubbly Joyride to Utopia“ lief, waren wir mit U.D.O. in der Ukraine auf Tour. Die Jungs haben immer wieder gefragt wie der aktuelle Stand der Dinge ist und mitgefibert. Als die 100% dann erreicht wurden haben wir zusammen gefeiert! Für die Kampagne selber hatten Udo & Band einige limitierte Setisten unterschrieben – ich wollte etwas anbieten, dass nicht so leicht zu erhalten ist. Unsere Setlisten sind am Bühnenaufbau befestigt und werden demnach immer wieder eingepackt und mit zur nächsten Show befördert.

NBNL:
Du bist viel mit U.D.O. auf Tour unterwegs. Kannst du dir vorstellen, in Zukunft auch einmal mit deinem Solo-Projekt unterwegs zu sein?

Fabian „Dee“ Dammers:
Es ist toll, dass wir soviel mit U.D.O. unterwegs sind, die Shows machen unglaublich viel Spaß und der komplette Haufen ist ein tolles Team, ich freue mich schon auf die nächste Tour! Tatsächlich werde ich ein paar Shows um den Album Release von „Bubbly Joyride to Utopia“ spielen. Darauf bin ich super gespannt! Auf meiner Webseite werden alle Termine bekanntgegeben: http://www.deedammers.com

NBNL:
Was hast du für 2020 geplant?

Fabian „Dee“ Dammers:
Uh, da gibt es einiges! „Bubbly Joyride to Utopia“ wird am 29. März erscheinen und es wird einige Release Shows mit der „Dee Dammers Band“ geben. Mit U.D.O. werden wir ein Album zusammen mit den Musikkorps der Bundeswehr im Sommer veröffentlichen und dieses Album dann live bei Wacken vor 80.000 Menschen präsentieren. Dazu schreiben wir auch schon das darauffolgende U.D.O. Album, welches wir bereits 2020 aufnehmen wollen und dann werden wir 2020 die Steelfactory World Tour fortsetzen, welche wir 2018 begonnen haben. Es wird auf jeden Fall nicht langweilig, haha!

Werbung