24.04.14 SEVENTYSEVEN

Hamburg, Kleiner Donner

  • About Apollo
  • ‘77

´77. Ein besonderes Jahr für die 4 Spanier Armand Valeta Diaz, LG Valeta, Dolphin Riot und Raw Rau, denn am 21 März 1977 erschien das ACDC Album „Let There Be Rock“ und prägte die Musik der Jungs, die sich der Bon Scott-Ära verschrieben haben. Das Motto des heutigen Abends lautet:

Maximum Rock’n’Roll with High Decibels in the 21st Century Rock“!

Der „Kleine Donner“ ist auf den ersten Blick ein unscheinbarer Club. Zwischen hohen Häusern führt eine kleine Treppe in den Untergrund Hamburgs. Unten angekommen, findet man sich in einem kleinen Raum wieder, ausgestattet mit Bar, Bühne und einigen Sitzgelegenheiten. Meiner Meinung nach ist es ein schöner Club mit gemütlichem Ambiente und ein echter Geheimtipp.

Als Vorprogramm starten About Apollo, eine Alternative-Band aus Hamburg. Im März 2014 haben die 4 Musiker ihr erstes Album heraus gebracht und wollen nun zeigen, was sie können. Anfangs fiel es schwer ihren Stil einzuschätzen. Elemente des Alternative-Rock, Pop und Punk sind hier vertreten. Man merkt, dass die Jungs eine Einheit sind und ihren Spaß auf der Bühne haben, obwohl sie in dieser Formation noch nicht so oft vor Publikum standen. Allerdings hätte ich mir als Anheizer für ’77 eine Vorband mit etwas mehr Power und Vollgas gewünscht.

Nach einer kleinen Pause geht es endlich los. Die Bühne ist von blauem Licht und Nebel eingehüllt. Teilweise erkennt man schemenhafte Gestalten, die sich zu ihren Plätzen bewegen. Alle schauen gespannt nach vorn. Plötzlich ertönen die harten Gitarrensounds des Openers „Promised Land“ mit dem Part „We’re ‘77“ von ihrem zweiten Album „High Decibels“. Ein sehr kraftvoller Einstieg, der die Menge zum Toben bringt. Auch die nächsten Songs „High Decibels“, „Maximum Rock’n’Roll“ und „Down & Dirty“ sind ein absolutes Muss in der ’77-Setlist. Auch bei den nächsten Titeln “Meltin‘ in a Spoon“, „Don’t you scream“ und „Things you can’t talk about” geht der kraftvolle Rhythmus auf die Zuschauer über. Es macht großen Spaß die Jungs auf der Bühne zu beobachten. Es wird geheadbangt, gesprungen und durch das Publikum gelaufen. Langeweile kommt hier auf keinen Fall auf. Auch bei „Highway Rebel“ und „Less talk (let’s rock)“ wird – wie es im letzteren Track so schön heißt – ordentlich gerockt. Ein Blick nach links, ein Blick nach rechts: Ich sehe niemanden, der nicht mindestens mit dem Fuß mitwippt. Der eine mehr und der andere weniger, aber Fakt ist, dass man einfach nicht still stehen bleiben kann. Die Zeit vergeht verdammt schnell, denn das Finale „Gimme a Dollar” wird angekündigt. Energiegeladen geht es in die letzte Runde. Auch die Zugaben „Stay Away From Water“ und “Your Game’s Over” hauen noch einmal ordentlich rein. Besonders gut gefällt mir, dass die gesamte Setlist eine bunte Mischung aus allen drei ´77 – Alben ist. Sehr abwechslungsreich und sehr gut durchdacht. Alle wichtigen Songs waren dabei und somit ist das Publikum mehr als zufrieden. Aber ein unverzichtbarer Titel fehlt noch. Als krönender Abschluss rockt der „Kleine Donner“ noch mal ordentlich zu “Big Smoker Pig”. Nach dem Auftritt kann man sich Autogramme holen und noch ein paar Worte mit der Band wechseln. Es ist immer sehr angenehm ein ´77–Konzert zu besuchen und ich rate jedem Hard Rock-Fan: Wenn ihr lest, dass ´77 in eurer Nähe spielen … Kauft euch eine Karte und schaut es euch an. Es lohnt sich!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s