04.07.18 Kissin‘ Dynamite – Hannes Braun

NBNL: Hallo Hannes! Vielen Dank, dass du dir für unser Interview Zeit nimmst!
Nun ist es (fast) vollbracht: Euer sechstes Studioalbum „Ecstasy“ erblickt in wenigen Tagen das Licht der Welt. Gratulation zum tollen Meisterwerk!

Hannes Braun: Wow, danke für das Kompliment! 🙂

NBN: Bisher hattet ihr zu euren letzten Alben bestimmte Schlüsselerlebnisse. Bei „Megalomania“ war die Japan-Tour prägend und bei „Generation Goodbye“ habt ihr euch von der heutigen digitalen Zeit inspirieren lassen. Wie war es bei „Ecstasy“?

Hannes Braun: Bei Ecstasy gab es in der Form kein Erlebnis. Wir hatten unseren alten Plattenvertrag mit AFM Records über 3 Studioalben erfüllt und sind glücklich und entspannt von unserer „Generation Goodbye Tour“ zurückgekehrt. Wir haben uns nicht aktiv bemüht, einen neuen Deal zu bekommen, stattdessen schrieben Andi und ich einfach aus Spaß an der Freude darauf los. Als wir mit der Hälfte des heutigen Albums fertig waren, rief uns dann Benni Voss von Sony Music an und wollte uns unter Vertrag nehmen. So kam es letztendlich auch, aber wir konnten dennoch ohne großen Abgabedruck unser Werk vollenden! 🙂

NBNL: Zum Albumtitel habt ihr ein Duett mit Anna Brunner (Exit Eden) geschrieben. Das ist richtig gut gelungen! Werden die Fans den Song mit Anna auch live erleben dürfen?

Hannes Braun: Na ich hoffe doch, dass wir den Track irgendwann mal live mit Anna aufführen können. Ich finde auch, dass die beiden Stimmen gut zusammen harmonieren und finde, dass Anna da einen hammer Job gemacht hat!

NBNL: Das Album „Ecstasy“ gibt es auch als Instrumental-Version. Wie kam es dazu? Haben sich die Fans eine Mitsing-Version gewünscht?

Hannes Braun: Wir sehen immer wieder auf Youtube Cover-Versionen, in denen Leute unsere Lieder singen und sich selbst dazu begleiten, oder vielleicht sogar begleiten müssen. Wir dachten, wir machen es den Fans mal etwas leichter.

NBNL: Gibt es auch wieder einen Bonustrack für Japan?

Hannes Braun: Yes! Dieser Song wird im Rest der Welt nicht veröffentlicht. Zumindest nicht auf einem Tonträger von uns. Allerdings gibt es den Titel auf der Bonus CD von Powerwolf, da es ein Powerwolf Cover ist. Der Song heißt „Let There Be Night“. [Anmerkung der Redaktion: Das neue Powerwolf Album „A Sacrament of Sin“ erscheint am 20.07.18]

NBNL: Ihr seid im Herbst mit Amaranthe und Powerwolf auf Tour. Warum seid ihr nur Support und wann geht’s für euch wieder auf Headliner-Tour?

Hannes Braun: Powerwolf sind derzeit eine der erfolgreichsten Bands im Rock/ Metal. Daher wird es für uns mal wieder Zeit, Support zu sein, allerdings in 2000-5000er Hallen. Das wird tierisch Spaß machen und dafür verzichten wir gerne mal auf den Headliner Status! 😉

NBNL: Wer spielt auf der Tour in welcher Reihenfolge und wie lang ist eure Spielzeit?

Hannes Braun: Wir werden die ersten sein, dann Amaranthe, dann Powerwolf. Ich schätze, es wird eine 45min-Show werden!

NBNL: Was ist für die anstehende Tour geplant? Wird es neue, spezielle Showeffekte geben?

Hannes Braun: Na klar, aber das werde ich jetzt noch nicht verraten! 🙂

NBNL: Auf welchen Song freust du dich am meisten, ihn live zu performen?

Hannes Braun: Ganz klar „You´re Not Alone“. Ich liebe diesen Song und freue mich schon auf all die Mitgröhler! 🙂

NBNL: Wie kam es zum Plattenfirmen-Wechsel von AFM Records zu Metalblade?

Hannes Braun: Genauer gesagt zu Metalblade und Sony Music. Wie oben beschrieben hatten wir den Vertrag erfüllt und wollten schlicht und ergreifend neuen Wind in unser Team bringen. Das erschien uns eine gute Gelegenheit!

NBNL: Kissin‘ Dynamite kann man mit Whisky in Verbindung bringen, bei Bratwurst spalten sich jedoch die Meinungen 😉 Wie kam es dazu, dass ihr das Gesicht der neuen Whisky-Bratwurst wurdet?

Hannes Braun: „Fleischwaren Wulff“ ist eine Göttinger Firma und aus eben dieser Stadt kommt auch unser Manager her. Der Firmenchef und unser MGMT haben sich kennengelernt und wie sich herausstellte mochte „Fleischwaren Wulff“ uns auf Anhieb! So entstand also langsam eine Idee für eine Kooperation.

NBNL: Nach mehr als zehn Jahren Bandgeschichte habt ihr eure eigene Bandbiografie geschrieben und mit ihr viele sehr private Geschichten veröffentlicht. Bereut ihr es, einige davon preisgegeben zu haben?

Hannes Braun: Nicht im Geringsten. Ich glaube fest daran, dass Menschen nur dann authentisch sind, wenn sie die Wahrheit vor sich selbst und anderen nicht verbergen. Manche Details sind unangenehm und intim, allerdings auch wichtig um das Bild zu Kissin´Dynamite korrekt nach außen zu transportieren. Für uns war klar, eine Biographie zu schreiben, in der nichts weggelassen oder dazu erfunden wird. Denn das sind wir unseren Fans schuldig.