18.03.16 Sassy Society

sassy society 07

Frech, rüpelhaft und modisch – das ist die Hamburger Glam und Sleaze Rock Band Sassy Society. Wir hatten das Vegnügen mit dem lustigen Fünfer ins Gespräch zu kommen.

NBNL: Seit ein paar Tagen seid ihr mit Snakebite auf Tour. Wie war’s bis jetzt? Was sind eure ersten Eindrücke?

Mr. Six Toe Joe: Ja also wir sind bei Show 7 von 8, die wir heute Abend spielen werden. Es war unglaublich gut und unglaublich toll. Wir sind zwar mit nicht zu hohen Erwartungen rangegangen und wollten das eher realistisch betrachten, aber die Tour hat definitiv alle unsere Erwartungen übertroffen. Wir haben sau viele neue Leute kennengelernt und in coolen Clubs gespielt, an Tagen wo wir dachten, dass da nicht so viel los ist und die Bude dennoch voll war. Ich sag einfach mal ganz frech: durchweg positive Resonanzen. Wir haben die absolut beste Band erwischt, mit der man sich eine Tour vorstellen kann! Wir sind immer super mit Snakebite klargekommen. Ich hab an Tag 2 schon gesagt, dass es der Urlaub meines Lebens ist und es wurde immer besser, auch unsere Laune.

Jacky Cöbra: Kommen wir auf den Punkt: Es ist geil!

NBNL: Wie kam es, dass Snakebite eure Tour-Partner sind?

Mark LeBosch: Man guckt ja immer, welche Bands es in Deutschland gibt, die die gleiche oder ähnliche Musik machen und dann haben wir die Jungs gefunden und haben erst mal einen gemeinsamen Gig in Hamburg mit ihnen gespielt und danach haben wir zusammen bei ihnen zu Hause gespielt. Und so kam die Idee, einfach eine gemeinsame Tour durch Deutschland zu planen.

Mr. Six Toe Joe: Der erste Gig war bei uns in Hamburg auf dem Sleazefest. Das haben wir selber ins Leben gerufen. Der Austauschgig war dann in Schwarte und da gab es dann erste Ideen. Der endgültige Gedanke für eine gemeinsame Tour war wie ein Fingerschnipsen.

Mark LeBosch: Man wartete immer darauf und morgen ist es schon wieder vorbei…

Mr. Six Toe Joe: Sag das nicht, das ist so traurig! 😦

NBNL: Ihr kanntet Snakebite also vorher noch gar nicht?

Mark LeBosch: Wir kennen uns jetzt besser.

Mr. Six Toe Joe: Wir kennen Snakebite ungefähr seit einem guten Jahr.

NBNL: Ihr habt heute Red Poison als Band dabei. Wie kam das?

Mr. Six Toe Joe: Das ist fast genauso entstanden.

Mark LeBosch: Auf unserem Glam- und Sleazefest ist Robert, der Sänger von Red Poison, hingekommen und wir haben angefangen miteinander zu schnacken. Es ist heute das erste Mal, dass wir mit ihnen gemeinsam in Rostock spielen, aber wir haben vorher schon mal gemeinsam in Braunschweig gespielt. Man kennt sich einfach in dieser kleinen Szene.

NBNL: Ihr orientiert euch am Glam & Sleaze Rock der 80er Jahre, welcher ist euer persönlicher Favorit?

Mark LeBosch: Wir haben vorhin auf der Hinfahrt im Auto die „Appetite for Destruction“ von Guns N‘ Roses durchgehört und wir waren uns alle einige, dass es das beste Album der Musikgeschichte ist. Wir haben zwar alle verschiedene Einflüsse, aber das ist das Ding für uns. Das sind unsere Idole!

… die restlichen Bandmitglieder kommen hinzu …

Mark LeBosch: Wir haben gerade über die „Appetite for Destruction“ Geschichte vorhin im Auto geredet.

Mr. Six Toe Joe: Ja, also das ist unser gemeinsamer Nenner.

Ivory Stardust: Genau! Der eine kommt mehr aus dem Metalbereich, der andere aus dem Glam…

Mark LeBosch: Also ich höre auch manchmal Death Metal und mach dazu Yoga.

Mr. Six Toe Joe: Ich gehe sehr gerne zu Roger Whittaker joggen.

Ivory Stardust: Ich lieg gern aufm Sofa zu Iggy Pop.

NBNL: „Sassy Society“ – wie kam es zu diesem Bandnamen?

Ivory Stardust: Wir haben einfach gesucht, was geil klingt und was etwas aussagt. Mark, du kannst am besten „sassy“ übersetzen…

Mark LeBosch: „Sassy“ heißt „frech“, „rüpelhaft“ und „modisch“. Also drei Wörter als Bedeutung.

Ivory Stardust: Es gibt zum Beispiel den „Sassy society dress“, das ist der Dresscode der feinen Gesellschaft, aber „sassy“ heißt halt auch „frech“. Diese Doppelbedeutung war also ausschlaggebend… und es klingt einfach geil 😉

Mr. Six Toe Joe: Jede Band findet sich ja erst mal und macht zusammen Musik und guckt erst mal, ob alles passt. Und dann ist man irgendwann vor dieser Scheißfrage, wie man sich nennt.

Ivory Stardust: Dürfen wir fluchen? 😉

Mr. Six Toe Joe: (schmunzelt) Und dann setzt man sich zusammen und überlegt. Irgendwann hat es dann bei uns klick gemacht. Wir haben zum Glück Mark in der Band, der sozusagen „Native English“ spricht. Der Name hat gepasst und wir haben es einfach durchgezogen.

Ivory Stardust: Noch haben wir es nicht bereut!

Mark LeBosch: Genau! Man findet sich ja auch in diese Rolle und das Image rein. Das „Sassy“ lässt uns mit viel Humor an die Sache gehen, aber trotzdem nicht so Steel-Panther-mäßig. Wir nehmen das schon ernster…

Ivory Stardust: Und sind trotzdem mit Spaß dabei!

Mr. Six Toe Joe: Ganz viele Leute haben am Anfang Probleme, den Bandnamen auszusprechen, weil da ja so viele „S“ und diverse „C“s drin sind.

Ivory Stardust: Der Trick ist, dass die Leute immer drei Mal nachfragen, denn dann haben sie es auch drauf.

NBNL: Diese Doppelbedeutung passt also auch zu euren Songs?

Mr. Six Toe Joe: Natürlich sind unsere Songs auch sehr abwechslungsreich.

Mark LeBosch: Wir sind ja mit dem Herzen an der Sache. Man lacht herzhaft und man weint herzhaft.

Ivory Stardust: (pfeift) Das hast du aber schön gesagt!

Mark LeBosch: Das habe ich mir gerade ausgedacht.

Migg Lizzy: Wir haben natürlich auch eine gewisse Doppeldeutigkeit in den Texten.

Mark LeBosch: Wir haben schon viele Textideen im Laufe dieser Tour gesammelt und man sammelt viel und schreibt auch mal lustige Texte, aber es passiert auch schon mal, dass man ein Trauma ausgräbt und darüber schreibt.

Mr. Six Toe Joe: Musik zu machen, hilft sehr gut, alle möglichen Dinge in unterschiedlichen Situationen zu verarbeiten und auszudrücken.

NBNL: Was sind eure eigenen Favoriten? Balladen oder schnelle, laute Songs?

Migg Lizzy: Auf unserem neusten Album „Lipstick Love Affair“ sind Songs dabei, die sind unheimlich geil, wenn man zum Beispiel morgens über den Kiez geht und sich einen Kaffee holt und es sind Songs dabei, die Bock auf Feierngehen machen. Je nachdem, in welcher Stimmung man gerade ist.

Ivory Stardust: Ja, das könnte ich jetzt auch nicht sagen. Hat beides absolut seinen Stellenwert.

Mark LeBosch: Es ist wie eine Achterbahnfahrt!

Migg Lizzy: Genau, wir sind ein Freizeitpark 😉

NBNL: Was macht ihr, wenn ihr nicht gerade mit Sassy Society unterwegs seid oder probt?

Mr. Six Toe Joe: Sachen neukaufen, die beim Spielen und Proben kaputt gegangen sind 😀

Robin: Nein, Quatsch 😉 Wir arbeiten natürlich.

Mr. Six Toe Joe: Wir haben natürlich alle Jobs und müssen das Geld, das wir für die Band ausgeben, auch wieder reinkriegen. Ganz realistisch und nüchtern betrachtet ist das halt unser Stand.

Mark LeBosch: Wir sind nicht hauptberuflich frech, rüpelhaft und modisch 😉

NBNL: Zu guter Letzt ist nun Platz für Werbung in eigener Sache: Was möchtet ihr noch loswerden?

Ivory Stardust: Kommt vorbei!

Mr. Six Toe Joe: Wir Fünf haben während der ganzen Tour so ein geiles Gefühl, dass wir auf jeden Fall versuchen, so etwas nochmal zu machen. Für uns war es ein voller Erfolg! Wir werden viel spielen und haben dieses Jahr sogar ein paar Festival-Zusagen. Außerdem sind wir dabei neue Songs zu schreiben. Beobachtet uns – da geht noch einiges 😉

Mark LeBosch: Stay sassy! Den Spruch habe ich nicht von H&M geklaut, das ist mir eingefallen 😀

Advertisements