30.03.15 MAJESTY

Hamburg, MarX (Markthalle)

DSC_0751

Wir trafen den Frontmann Tarek MS Maghary der Band Majesty in Hamburg. Entspannt setzten wir uns auf die Stufen der leeren Markthalle und wickelten den stimmlich etwas angeschlagenen Sänger in ein Gespräch. Metalheads unter sich. Lest selbst!

NBNL: Wie ist es bis jetzt auf der Generation Steel Tour?

Tarek: Super! Wir haben ’ne Menge Spaß gehabt bis jetzt. Wir haben tolle Städte gesehen, tolle Fans gehabt und die Konzerte waren alle voll gewesen – da kann man nicht meckern. Es könnte nicht besser laufen!

NBNL: Woher stammt die Kreativität und Inspiration für 3 Alben in 3 Jahren?

Tarek: Wir hatten ja mit Majesty eine Pause gehabt und nach dem Comeback hatten wir alle wieder so viel Energie und Bock darauf. Wir haben uns nicht unter Druck gesetzt, das kam einfach. Wir haben dann „Thunderrider“ veröffentlicht, sind auf Tour gegangen und da haben wir schon die erste Idee für das zweite Album gehabt. Das schöne ist, dass Jan und ich ein eigenes Tonstudio zu Hause haben und so können wir kontinuierlich an neuen Songs arbeiten. Dann sind wir manchmal 24h Stunden am Tag auf unsere Musik fixiert. Wir lieben es einfach! Das ist für uns dann keine Arbeit, es ist einfach eine Herzensangelegenheit. Wir haben früher als Kinder schon immer davon geträumt so etwas mal zu machen, on the Road zu gehen, Fans zu treffen, live zu spielen. Wir leben einfach unseren Traum!

NBNL: Ihr habt also ständig neue Ideen?

Tarek: Das schon, aber man kann es nicht planen. Man kann zum Beispiel nicht sagen „Morgen um 15Uhr schreibe ich einen Song“, das geht nicht. Es kann sein, dass man zwei Wochen lang überhaupt keine Ideen hat, am anderen Tag geht man mit dem Hund spazieren und hat drei bis vier Songideen im Kopf. Man kann es eben nicht vorhersagen. Es gibt keine Antennen, die man ausfährt, um Songs zu schreiben 😉

NBNL: Du hast keine spezielle inspirierende Situation, in die du dich gerne versetzt?

Tarek: Nö! Das geht nicht, im Gegenteil! Es kam auch schon vor, dass ich morgens um 4:00 Uhr aufgewacht bin und ein Riff im Ohr gehabt, das ich dann in Unterhosen im Nebenzimmer gespielt hab. Das kann man nicht vereinheitlichen – bei mir zumindest nicht. Wäre schön, wenn es gehen würde, aber andererseits ist es halt eine kreative Sache, die man nicht irgendwie erzwingen kann.

NBNL: Was ist das Besondere am neuen Album? (Hinweis: Artwork als 1. Breitbild)

Tarek: Wir haben uns diesmal für einen chinesischen Künstler namens Guang Yang für das Artwork entschieden und er hat einen geilen Job gemacht! Sieht auf jeden Fall gut aus, ihr werdet es nachher auch auf der Bühne sehen. Allgemein beim Album „Generation Steel“ haben wir versucht die Essenz von Majesty und was die Band ausmacht, auf ein Album zu packen. Wir haben wirklich versucht dafür Songs zu schreiben. Songs, die unsere Lieblingsthemen wie Freiheit enthalten und davon handeln, unsere Träume zu leben.

NBNL: Wie sind die bisherigen Reaktionen auf das Album?

Tarek: Bis jetzt sehr gut. Der größte Test ist immer, wenn man die Songs live zum ersten Mal spielt und guckt, ob es den Leuten gefällt. Und die Leute singen jetzt schon die Texte mit! Wir hatten bei der ersten Show für diese Tour nach dem Album auch Bedenken, ob es den Leute gefällt, aber wir haben dann schnell gemerkt, dass es den Fans gefällt und sie Spaß haben. Das ist einfach toll. Wir versuchen trotzdem eine Mischung zu bieten aus alten und neuen Songs, aber das wird mit jedem neuen Album immer schwieriger.

NBNL: Was unterscheidet eurer Meinung nach True Metal von anderen Metalgenres? Warum schreibt ihr ihn euch auf die Fahne?

Tarek: Das haben wir nie gemacht, das ist ja der Witz. Die Presse sagt immer, wir spielen True Metal, aber wir haben das nie gesagt. Für mich ist eigentlich alles Heavy Metal. Diese ganze Stilistik kann vielleicht mal ganz hilfreich sein, wenn ihr als Journalisten die Band beschreiben wollt, aber wir machen einfach die Musik, die uns gefällt. Und wenn man mich fragt, was „true“ bedeutet, dann denke ich, dass du genau das machst, was für dich wahr ist. Dass du dich nicht von irgendwelchen Trends oder anderen Leute beeinflussen lässt. Bei uns ist es Heavy Metal. Wir leben es und haben es schon immer gelebt. Wir machen das, was wir machen wollen und was wir fühlen. Diese ganzen Begrifflichkeiten wie Power und Speed Metal haben mich eigentlich nie großartig interessiert. Entweder die Musik ist gut oder schlecht. Wir versuchen Gutes zu machen und die Fans können entscheiden, ob es stimmt oder nicht stimmt 😉

NBNL: Was macht ihr, wenn ihr nicht gerade am neuen Album arbeitet?

Tarek: Live spielen! Mittlerweile haben wir echt so einen Rhythmus, dass wenn wir auf Tour sind, wir an einem neuen Album arbeiten. Wir haben aber nebenbei auch noch unser Tonstudio, ein Grafik- und Ton-Department und ich mach nebenbei auch noch das Festival names Keep It True in Königshofen. Wir sind alle hauptberuflich Musiker, weil es auch gar nicht anders geht. Jede Band muss sich irgendwann mal entscheiden, ob sie es als Hobby macht oder wirklich zu 100%. Wir haben uns für 100% entschieden und bis jetzt keine einzige Sekunde bereut.

NBNL: Wie kam die Idee, das Keep It True Festival ins Leben zu rufen?

Tarek: Die kam 2002/ 2003 mit meinem guten Kumpel Olli Weinsheimer. Wir wollten einfach ein Festival machen, das wirklich von Fans für Fans ist. Es gibt ja die großen Festivals, auf denen sich die großen Bands abwechseln und wir wollten es mit dem Keep It True Festival schaffen, dass auch mal Bands spielen, die sonst nicht so oft nach Deutschland kommen. Die
vielleicht mal in den 80ern ein Album veröffentlicht haben und das Kult war. Das ist auch die Magie des Festivals. Diese Mischung zwischen geilen Newcomerbands, aber auch Kultbands aus den 80ern, die eben nicht auf jedem anderen großen Festival spielen. Mittlerweile ist es so, dass wir auf dem aktuellen Festival schon für das nächste Jahr fast ausverkauft sind. Da sind wir auch sehr stolz drauf, weil wir etwas einzigartiges geschaffen haben.

NBNL: Apropos Frage für die Fans: Wann kommt ein neues Dawnrider Album raus?

Tarek: Ja, ich weiß… Das Problem ist nur, dass es keine genaue Antwort gibt. Ich will es unbedingt machen und es kommt auf jeden Fall ein zweites Album raus, nur kann ich nicht sagen wann. Gerade durch Majesty sind wir momentan so viel unterwegs und haben so viel zu tun. Ich hab schon angefangen ein paar Songideen auszuarbeiten, aber ich kann kein konkretes Datum nennen. Es wird irgendwann kommen und wir werden es auch sofort Publik machen, wenn es kommt!

NBNL: Seit neustem dreht ihr Videoblogs. Wie sind die Reaktionen darauf?

Tarek: Bis jetzt gut! Es ist erst mal ein Experiment… Ich bin auch selber viel auf den neuen Medien wie YouTube und Facebook unterwegs. Ich denke mal, es ist einfach ein direkter Draht zwischen Fans und Band, den man aufbauen kann. Wir haben heute auch ein neues Video hochgeladen, das ein bisschen lustig ist und werden morgen mal einen Rundgang durch den Nightliner hochladen. Die Fans sollen sehen, was hinter den Kulissen abgeht. Mir würde es auch Spaß machen, wenn ich so etwas angucken kann. Heutzutage ist alles so schön einfach. Wir haben zwei GoPros und zwei Spiegelreflexkameras dabei und nehmen auch alles komplett auf. Früher, vor 20 Jahren, da war das noch gar nicht so möglich und heute kann man die Fans super einfach teilhaben lassen. Es ist schon immer unser großen Ziel gewesen, dass die Band und die Fans eine große Einheit sind und das kann man mit Facebook und YouTube perfekt machen.

NBNL: Auf was dürfen wir uns als nächstes freuen? Gibt es schon neue Pläne?

Tarek: Wir werden die Alben nicht im Vier-Jahres-Rhythmus rausbringen, sondern uns mehr Zeit lassen. Erste Festivals sind schon bekannt gegeben worden und wir planen schon die nächsten Herbst- und Frühjahrstouren. Nach Möglichkeit als Headliner oder irgendwo als Support. Wir wollen auch auf jeden Fall andere Regionen ergründen. Wir wollen nach Skandinavien hochgehen, nach Osteuropa und Südamerika, aber natürlich lassen wir Deutschland nicht außer Acht. Wir wollen auf jeden Fall live eine ganze Schippe drauflegen.

NBNL: Die jetzigen Shows waren ja ganz erfolgreich. Was erwartest du von der heutigen Show?

Tarek: Wir haben ja schon ein paar Mal in Hamburg gespielt und ich denke mal, dass das heute sehr gut wird. Es ist immer wieder fantastisch. Hier weiß man, wie man Heavy Metal abfeiert 🙂 Wird cool werden!

NBNL: Was muss deiner Meinung nach noch unbedingt gesagt werden?

Tarek: Im Endeffekt freuen wir uns, dass „Generation Steel“ den Fans so gut gefällt und dass wirklich alle ihre Message leben und das tun sollen, was sie tun wollen. Lebt euren Traum, egal was es ist und lasst euch von Niemandem etwas vorschreiben!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s