22.08.17 Schwαrzes Yogα – Charlotte Messerschmidt

Metal und Yoga? Passt das zusammen?
Ja! Es nennt sich: Schwαrzes Yogα. Die zertifizierte Yogalehrerin Charlotte Messerschmidt aus Berlin stand uns für ein kurzes Interview zum Thema Rede und Antwort.

NBNL: Das „Infinity Sunlight“ ist dein Raum für Yoga und Massage. Seit wann hast du das Studio?

Charlotte: Das „Infinity Sunlight“ ist nicht mein Raum, sondern ich bin dort lediglich Mieter wie andere Lehrer auch. Eingemietet dort bin ich seit Juli 2016. Das Schwαrze Yogα gestartet habe ich allerdings schon im April 2016.

NBNL: Warum hast du dich auf Schwαrzes Yogα spezialisiert?

Charlotte: Ich biete Schwαrzes Yogα an, weil ich erstens selbst gern Metal, Hardrock und Rock höre und weil ich schon innerhalb der Ausbildung oft gespürt habe, dass das klassische Yoga mit den typischen Elementen zwar irgendwie auch ganz schön ist, aber eben nicht so meins. Und ich war sehr sicher, dass es auch anderen so geht. Bestärkt und inspiriert in der Idee hat mich das schon benannte „Black Yo)))ga“ aus Pittsburgh.

NBNL: Welches Metal-Genre hörst du am liebsten bzw. welche ist deine Lieblingsband?

Charlotte: Ich höre am liebsten Melodic Death Metal und da besonders gern Omnium Gatherum. Allerdings höre ich mindestens genauso oft Lamb Of God, Amon Amarth, Rage Against The Machine, Orbituary, Slipknot und gefühlt hundert andere Bands mehr und man entdeckt ja auch ständig Neues… 🙂

NBNL: Was unterscheidet Schwαrzes Yogα vom klassischen Yoga­­?

Charlotte: Schwαrzes Yogα unterscheidet sich vor allem in der Atmosphäre. Die Musik ist eine andere (naheliegend), die Kerzen, kaum Fokus auf Spiritualität oder Yoga-Philosophie. Das allerdings nicht, weil es uninteressant oder langweilig ist, sondern weil ich davon überzeugt bin, dass viele Menschen am leichtesten Zugang zum Yoga finden über das Körperliche (es denken eh die meisten, Yoga sei lediglich die körperliche Praxis). Vor allem Personen, die noch nie Yoga gemacht haben (und eventuell sind das viele in der schwarzen Szene, weil sie sich – so wie ich – eher nicht in einem klassischen Yogastudio wiederfinden), finden so vielleicht eher zum Yoga und im Verlauf der Zeit sind sie eventuell neugieriger auf tiefergehende Themen und dann bin ich gern zu jedem Gedankenaustausch bereit.

NBNL: Was hast du in Zukunft geplant? Willst du das Schwαrze Yogα weiter ausbauen?

Charlotte: Aktuell möchte ich vor allem meine zwei Klassen pro Woche gut mit Schülern füllen. Ich bin sicher, es gibt noch mehr Leute, die sich dafür begeistern können und ich hoffe, dass ich sie begeistern kann. Langfristig gibt es natürlich auch Pläne, aber das ist noch so sehr nur ein Samen, dass ich noch nicht darüber sprechen möchte. Wenn es soweit ist, kann ich ja gern mehr darüber berichten.

Namasté & rock on!

Ihr seid neugierig und wollt Schwαrzes Yogα mit Charlotte mal ausprobieren?
Ihr habt immer dienstags 18:30 – 19:30 Uhr und donnerstags 19:00 – 20:00 Uhr im Infinity Sunlight – Raum für Yoga und Massage in der Gubener Straße 27 in 10243 Berlin, die Gelegenheit dazu.

www.schwarzes-yoga.de

Advertisements